2 days ago

CDU in der Stadt Oldenburg

Am 12. November 1918 ist das Frauenwahlrecht in Deutschland beschlossen worden. Viele mutige Frauen hatten dafür jahrelang gekämpft.
Seitdem ist vieles geschehen und an der Spitze der Bundesregierung steht mit Dr. Angela Merkel heute eine starke Frau.
Es lohnt sich, nicht nur am Wahltag politisches Engagement zu zeigen. Wir werben ganz gezielt um weibliche Mitglieder. Mitmachen in der CDU lohnt sich!
...

4 days ago

CDU in der Stadt Oldenburg

Am 29.11.18, ab 17:00 Uhr (Einlass) findet die Regionalkonferenz zur Vorstellung der Kandidat(inn)en für den Bundesvorsitz in Bremen exklusiv für CDU-Mitglieder statt.
Anmeldungen bei der CDU Deutschland sind bereits jetzt möglich mit dem Link: www.cdu.de/anmeldung-regionalkonferenzen.
...

5 days ago

CDU in der Stadt Oldenburg

150 Millionen Euro stellt der Haushaltsausschuss des Bundestages auf meine Initiative hin in den nächsten Jahren für den Wettbewerb „Innovationscluster für eine exzellente berufliche Bildung“ zur Verfügung. Herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollgegen, insbesondere der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, dass sie meinem Vorschlag gefolgt sind, vor allem an Kerstin Radomski, Patricia Lips, André Berghegger und nicht zuletzt Eckhardt Rehberg. Montag geht es dann in den Wahlkreis, um die Berufsbildenden Schulen, Betriebe und Verbände zu informieren. ...

+++ GUTE NEUIGKEITEN AUS BERLIN +++

Denkmalschutz: Palais Rastede und Globe-Theater erhalten Bundesmittel

Berlin/Oldenburg/Bad Zwischenahn – Gleich zwei bauhistorische Objekte im Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (CDU) können für ihre Sanierung auf eine kräftige Finanzspritze aus Berlin hoffen. Wie der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner Bereinigungssitzung am Donnerstag, 8. November, beschloss, kommen das Palais Rastede und das ehemalige Truppen-Filmtheater GLOBE in Oldenburg in den Genuss von insgesamt 1,87 Millionen Euro Förderung aus dem Etat der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung (BKM), Monika Grütters (CDU).

Stephan Albani zu den guten Nachrichten: „Mich freut der Beschluss meiner Kolleginnen und Kollegen im Haushaltsausschuss gleich in doppelter Hinsicht. Denn beide Stätten, sowohl das Palais als auch das Globe, sollen stärker und auf Dauer für die Bürgerinnen und Bürger erschlossen werden und beide warten schon seit geraumer Zeit auf den entscheidenden Finanzzuschuss. Nach Rücksprache mit meinen Kolleginnen und Kollegen waren es vor allem diese Punkte in den Konzepten, die überzeugt haben. Beim Globe-Theater in der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne möchte ich in dem Zusammenhang das jahrelange bürgerschaftliche Engagement hervorheben, ohne das vermutlich niemals ein so förderwürdiger Status zustande gekommen wäre. Beim Palais Rastede, das ein einzigartiges Kleinod ist, gehen die Gemeinde und der Kunst- und Kulturkreis Rastede mutige Wege, um das Haus auch auf Dauer für die Bürgerinnen und Bürger und Künstlerinnen und Künstler zu erhalten und zu bespielen. Das Haus ist dadurch zum kulturellen Herzen der ehemaligen Sommerresidenz des Hofes Oldenburg geworden. Allen Beteiligten gilt großer Dank."

Das Palais Rastede im Herzen des englischen Landschaftsgartens gegenüber dem Schloss ist dem Kunst- und Kulturkreis Rastede seit 1999 von der Gemeinde zur eigenverantwortlichen Verwaltung übertragen. Von ihm werden regelmäßig kunst- und kulturhistorische Ausstellungen, Lesungen, Vorträge, Theater und Kammermusik organisiert. Im Nebengebäude des Palais ist das Gemeindearchiv untergebracht. Die vom Haushaltssauschuss des Bundestages bewilligte Sanierungs-Förderung aus BKM-Mitteln beläuft sich auf 1,44 Millionen Euro.

Das GLOBE ist ein ehemaliges Truppenkino der britischen Armee, errichtet 1954. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne in Oldenburg. Nach den Briten nutzte die Bundeswehr sowohl die Kaserne, als auch das Kino. Eine aus Bürgern bestehende Genossenschaft belebt das Haus mit Kulturveranstaltungen und treibt den Erwerb sowie die Sanierung voran. Im Januar 2018 machte die Stadt Oldenburg mit einem entsprechenden Bebauungsplan den Weg für das Vorhaben frei. Der nunmehr bewilligte Bundeszuschuss aus BKM-Mitteln beläuft sich auf 427.000 Euro.
...

?>